terassendielen

Terrassendielen für ein angenehmes Wohngefühl

Wer das Glück hat, über eine Terrasse oder ein Gartenhaus zu verfügen, der möchte diese auch zu einer besonderen Oase machen, einem Platz, um sich zu erholen aber auch um mit Freunden zu feiern. Aus diesem Grund ist die Wahl des richtigen Terrassenbodens besonders wichtig. Waren früher Beton-, Fliesen- oder Steinplatten sehr beliebt, so sind es heute Terrassendielen und Landhausdielen, die jeder Terrasse ein heimeliges Gefühl geben.

Holzdielen eignen sich sehr gut als Terrassenbelag

Holz ist nicht nur ein natürlicher Werkstoff, Holz hat auch angenehme und warme Eigenschaften, die dem Terrassenboden eine besondere Atmosphäre geben. Holzdielen heizen sich im Hochsommer nicht so stark auf, wie Steine oder Fliesen, das Begehen des Terrassenbodens bleibt immer angenehm, auch das Aufstellen von Terrassenmöbeln ist auf Holzdielen kein Problem. So kann man sich einen Platz schaffen, der im Sommer zu einem zusätzlichen Wohnraum werden kann.

Terrassendielen aus Holz sind robust und langlebig

Wie immer gibt es auch bei Terrassendielen aus Holz Vorurteile, dass sie schnell verwittern oder morsch werden. Durch moderne Behandlungsmethoden sind Holzdielen feuchtigkeitsabweisend und auch gegen UV-Strahlung geschützt. Auch Algen oder Moos können sich nicht festsetzen. So sind Holzdielen ähnlich robust und langlebig, wie Steinplatten oder Fliesen, jedoch viel wärmer und angenehmer.

Holzarten, die sich besonders eignen

Oft benützte Holzarten für Terrassendielen sind Tropenhölzer, wie Bangkirai oder Teak, da diese besonders feuchtigkeitsrestistent sind und auch Pilzbewuchs kaum vorkommt. Die europäische Alternative wären Dielen aus Lärchenholz oder Dauerholz, welche durch eine spezielle Behandlung auch kaum Feuchtigkeit aufnehmen und auch resistent gegen Gras und Moosbewuchs sind. So bekommt man einen idealen, warmen und angenehmen Übergang vom Wohnbereich in den Außenbereich.